Modulare Schulpraxiseinbindung als Ausgangspunkt zur individuellen Kompetenzentwicklung

Werkstatt für Diagnostik und Lernprozessbegleitung

Inklusive Unterrichtssettings sind geprägt durch heterogene Lerngruppen, die oftmals von unterschiedlich zusammengesetzten Lehr-Teams unterrichtet werden. Für die Herausforderung des Umgangs mit Heterogenität in pädagogischen Situationen spielt die Diagnose der Lernmöglichkeiten und Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler ebenso eine herausragende Rolle wie die Analyse des Lernumfeldes

Die „Werkstatt für Diagnostik und Lernprozessbegleitung“ richtet sich an Studierende, die sich vor diesem Hintergrund praxisbezogen vertiefend mit Diagnostik und Lernprozessbegleitung auseinandersetzen wollen.

Konkrete Fälle der pädagogischen Praxis, welche die Teilnehmer_innen einbringen, werden auf Basis von Fallbeschreibungen und Videosequenzen in der Gruppe analysiert. Es werden verschiedene Perspektiven auf die Fälle diskutiert, die über das schulisch geforderte Leistungsspektrum hinausgehen und somit den Blick der Teilnehmer_innen erweitern.

Ziel der multiperspektivisch ausgerichteten Arbeit am Einzelfall ist es, die Kompetenzen der Teilnehmer_innen hinsichtlich einer inklusionsorientierten Diagnostik weiterzuentwickeln.


Mehr zur Werkstatt

Hier klicken


Projektteam:

Prof. Dr. Michael Wagner, Prof. Dr. Andrea Dlugosch, Prof. Dr. Annette Kracht, Sebastian Kinsler

bfbf



Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01JA1605 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Ein Projekt der Universität Koblenz Landau


Prof. Dr. Michael Wagner
Teilprojektleiter

Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Xylanderstr. 1
56070 Koblenz
Raum 3.16

+49 (0) 6341 / 280-36744

wagnerm@uni-landau.de


mehr zur Person


Sebastian Kinsler
Doktorand

Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Xylanderstr. 1
76829 Landau
Raum 1.02

+49 (0) 6341 / 280-36764

kinsler@uni-landau.de


mehr zur Person