Modulare Schulpraxiseinbindung als Ausgangspunkt zur individuellen Kompetenzentwicklung

Inklusive Forschungswerkstätten als kooperative Bausteine einer neuen Lehramtsausbildung

Im Zuge der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention und weiterer einschneidender Weiterentwicklungen des deutschen Bildungssystems (vgl. u. a. KMK 1994, 2011) haben in den vergangenen Jahren auch die Aufgabenbereiche aller Lehrkräfte eine Veränderung bzw. Ausdifferenzierung erfahren. Angesichts des politisch forcierten und menschenrechtlich legitimierten inklusiven Bildungsanspruchs für alle Lernenden stellt professionelles Handeln in einer inklusiven Schule eine zunehmende Herausforderung an Lehrkräfte dar. Im Kontext all dieser Veränderungen gilt multiprofessionelle Kooperation von Lehrkräften als zentrale „Gelingensbedingung inklusiver Schulen“ (HRK 2015,3, vgl. auch Baum et al. 2012).
Das Teilprojekt IV.1 bietet Studierenden der Lehrämter an Grund- und Förderschulen eine Möglichkeit, sich gemeinsam auf zukünftigen Herausforderungen vorzubereiten, in einem vorstrukturierten Rahmen ihre Kooperations- und Kommunikationsfähigkeiten zu erweitern und somit frühzeitig wichtige Kompetenzen für ihre spätere Arbeit im gemeinsamen Unterricht zu erwerben. Im Rahmen gemeinsamer Forschungswerkstätten wird Studierenden in der ersten Ausbildungsphase ein teamorientierter, forschender Zugang zum Themenbereich inklusiver Bildung und Einblicke in unterrichtliche und schulische Entwicklungsprozesse eröffnet (vgl. KMK 2014).

Baum, Elisabeth; Idel, Till-Sebastian.; Ullrich, Heiner (Hrsg. 2012): Kollegialität und Kooperation in der Schule. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Hochschulrektorenkonferenz (HRK) (2015): Lehrerbildung für eine Schule der Vielfalt. Gemeinsame Empfehlung von Hochschulrektorenkonferenz und Kultusministerkonferenz. http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2015/2015_03_12-Schule-derVielfalt.pdf, Stand: 27.06.2016
Kultusministerkonferenz (KMK) (1994): Empfehlungen zur sonderpädagogischen Förderung in den Schulen der Bundesrepublik Deutschland (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 06.05.1994).Online: http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/1994/1994_05_06-Empfehlungsonderpaed-Foerderung.pdf, Stand: 27.06.2016
Kultusministerkonferenz (KMK) (2011): Inklusive Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in Schulen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 20.10.2011). Online: http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2011/2011_10_20-InklusiveBildung.pdf Stand: 27.06.2016
Kultusministerkonferenz (KMK) (2014): Standards für die Lehrerbildung: Bildungswissenschaften. (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 16.12.2004 i. d. F. vom 12.06.2014). Online: http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2004/2004_12_16-StandardsLehrerbildung-Bildungswissenschaften.pdf, Stand: 27.06.2016

Projektteam:

Prof. Dr. Sven Jennessen, Institut für Sonderpädagogik
Stefanie Hurth, Institut für Sonderpädagogik
Prof. Dr. Anja Wildemann, Arbeitsbereich Grundschulpädagogik

Aktuelle Mitteilungen

Angesichts des in den vergangenen Jahren politisch forcierten und menschenrechtlich legitimierten inklusiven Bildungsanspruchs für alle Lernenden stellt professionelles Handeln in einer inklusiven Schule eine zunehmende Herausforderung für Lehrkräfte dar. Im Kontext dieser Veränderungen gilt multiprofessionelle Kooperation von Lehrkräften als zentrale „Gelingensbedingung inklusiver Schulen“ (HRK 2015,3, vgl. auch Baum et al. 2012).

Das MoSaiK-Forschungsprojekt „Inklusive Forschungswerkstätten als kooperative Bausteine einer neuen Lehramtsausbildung“ der Universität Koblenz-Landau widmet sich der Frage nach der Generierung bzw. Förderung von Kooperationskompetenzen von Studierenden. Im Rahmen eines Vortrages bei der Internationalen Jahrestagung der Inklusionsforscher/innen (IFO) 2017 (22.-25.02.2017) an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich in Linz wird die Projektmitarbeiterin Stefanie Hurth ihr Konzept der Forschungswerkstätten vorstellen, um hierüber einen Austausch zu innovativen Qualifizierungsmodellen für ein inklusives Bildungssystem anzustoßen.

Literatur

Baum, Elisabeth; Idel, Till-Sebastian.; Ullrich, Heiner (Hrsg. 2012): Kollegialität und Kooperation in der Schule. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Hochschulrektorenkonferenz (HRK) (2015): Lehrerbildung für eine Schule der Vielfalt. Gemeinsame Empfehlung von Hochschulrektorenkonferenz und Kultusministerkonferenz. http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2015/2015_03_12-Schule-der-Vielfalt.pdf, Stand: 15.08.2016

bfbf



Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01JA1605 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Ein Projekt der Universität Koblenz Landau

Aktuelle Mitteilung

aktuelle mitteilungen

Im Rahmen der Internationalen Inklusionsforscher/innentagung 2017 in Linz konnte unser Teilprojekt einen Beitrag zum Thema "Innovative Qualifizierungsmodelle für ein inklusives Bildungssystem" platzieren.

Hier mehr erfahren

Prof. Dr. Sven Jennessen
Projektleiter

Universität Koblenz- Landau, Campus Landau
Xylanderstr. 1
76829 Landau
Raum 2.18

+49 (0) 6341 / 280-36739

jennessen@uni-landau.de


mehr zur Person


Stefanie Hurth
Doktorandin

Universität Koblenz- Landau, Campus Landau
Xylanderstr. 1, Raum 3.06
76829 Landau

+49 (0) 6341 / 280-36757

hurth@uni-landau.de


mehr zur Person