Modulare Schulpraxiseinbindung als Ausgangspunkt zur individuellen Kompetenzentwicklung

Informationsveranstaltung zum Zertifikatslehrgang Heterogenität und Mehrsprachigkeit

28.11.2016, UNIVERSITÄT KOBLENZ-LANDAU, CAMPUS LANDAU

Heterogenität und Mehrsprachigkeit spielen im pädagogischen Kontext eine wichtige Rolle, sie sind zugleich Ausgangs- und Zielperspektive für die Planung, Durchführung und Evaluation von Unterricht. Der Zertifikatslehrgang ermöglicht es angehenden Lehrkräften, während ihres Bachelor- und Masterstudiums eine Zusatzqualifikation in diesem Bereich zu erwerben und damit ihr Profil für zukünftige Herausforderungen in Schule und Unterricht zu stärken. An der Entwicklung, Implementierung und Durchführung des Zertifikatslehrgangs sind unterschiedliche Fachrichtungen beteiligt: Fremdsprachendidaktik, Germanistische Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik, Interkulturelle Pädagogik, Sonderpädagogik und Grundschulpädagogik. Die Kooperation mit Schulen gewährleistet darüber hinaus eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis.

Downloads

bfbf



Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01JA1605 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Ein Projekt der Universität Koblenz Landau