Modulare Schulpraxiseinbindung als Ausgangspunkt zur individuellen Kompetenzentwicklung

Projektvorstellung

Ziel des Vorhabens ist eine Modulare Schulpraxiseinbindung als Ausgangspunkt zur individuellen Kompetenzentwicklung (MoSAiK) in der ersten Phase der Ausbildung von zukünftigen Lehrerinnen und Lehrern an der Universität Koblenz-Landau. Für das Vorhaben wurde ein holistischer Ansatz zur Professionsentwicklung in der Lehrerbildung mit empirischer Begleitforschung entwickelt, der neben den curricular verankerten Schulpraktika weitere praxisnahe Elemente in die Module der Lehramtsstudiengänge integriert.

Für die Studierenden bilden diese Elemente ein Mosaik, das im Gesamtbild die Anforderungen des Berufsfeldes und Möglichkeiten ihrer Bewältigung zeigt. Die individuelle professionelle Kompetenz der Studierenden wird anhand vielfältiger Anforderungssituationen gefördert, wobei Inklusion als leitendes Prinzip gesehen wird. Fünf Zielfelder konkretisieren das Vorhaben:

 

    1. Weiterentwicklung des bestehenden Lehr-Lern-Angebots als Verknüpfung von Theorie und Praxis
    2. verstärkte Einbindung von Praxiselementen und interdisziplinären Lehrveranstaltungen
    3. Etablierung von bestehenden Beratungsangeboten, ein Monitoring und systematische Begleitung von Studierenden,   um ihre individuelle Entwicklung präventiv zu unterstützen
    4. (Weiter-)Entwicklung von Strukturen und Konzepten für Diagnostik, Differenzierung, Lerngelegenheiten und Unterricht in Kooperation von Sonderpädagogik, Bildungswissenschaften und Fachdidaktiken
    5. Transfer von bildungswissenschaftlichen und fachdidaktischen sowie interdisziplinären Forschungserkenntnissen in die Lehramtsstudiengänge.

 

MoSAiK besteht aus vier Schwerpunkten, in denen insgesamt 17 Forschungsprojekte umgesetzt werden.

Schwerpunkt I:
Gestaltung und Analyse von Lehr- Lernprozessen

Schwerpunkt 1

Mit Hilfe von Lernwerkstätten und Lehr-Lern-Laboren, mittels Unterrichtsvideografie, evidenz-basierten Methoden der Unterrichtsdiagnostik sowie in Verbindung mit Schulpraktika werden Lehr-Lernprozesse gestaltet und analysiert.



Hier mehr erfahren »

Schwerpunkt II:
Phasenübergreifende Entwicklung professioneller Kompetenz

Schwerpunkt 2

Die Förderung der Selbstreflexivität hinsichtlich der beruflichen Anforderungen, die zur Ausbildung einer professionellen Identität beitragen soll, steht hier im Zentrum. Zudem werden nachfolgend Angebote zur individuellen Professionalisierung entwickelt, die eine Auseinandersetzung mit der eigenen Berufsrolle fördern.

Hier mehr erfahren »

Schwerpunkt III:
Professionelles Handeln im Umgang mit Heterogenität und Inklusion

Schwerpunkt 3

Angehende Lehrkräfte werden auf einen konstruktiven Umgang mit Heterogenität und Inklusion in Unterricht und Schule vorbereitet, indem sie Konzepte und Methoden zur Kompetenzerfassung, Differenzierung und Individualisierung kennenlernen und anwenden.

Hier mehr erfahren »

Schwerpunkt IV:
Multiprofessionelle Kooperation für inklusiven Unterricht

Schwerpunkt 4

Studierende werden pädagogische und fachdidaktische Ansätze zu inklusivem Unterricht entwickeln, erproben und analysieren. In kooperativen Forschungswerkstätten bekommen die Studierenden Gelegenheiten einer aktiven Auseinandersetzung mit inklusionsrelevanten pädagogischen Fragestellungen.

Hier mehr erfahren »

bfbf



Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01JA1605 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Ein Projekt der Universität Koblenz Landau


Prof. Dr. Alexander Kauertz
Projektleiter

Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Fortstr. 7
76829 Landau
Gebäude CI, Raum 201g

+49 (0) 6341 / 280-31210

kauertz@uni-landau.de


mehr zur Person


Prof. Dr. Hans-Stefan Siller
Projektleiter

Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz
Universitätsstr. 1
56070 Koblenz
Gebäude G, Raum 111

+49 (0) 261 / 287-2302

siller@uni-koblenz.de


mehr zur Person