Modulare Schulpraxiseinbindung als Ausgangspunkt zur individuellen Kompetenzentwicklung

Schulpraktische Elemente – außerschulische Lernorte

Der Schwerpunkt I des MoSAiK-Projektes setzt sich mit der „Gestaltung und Analyse von Lehr-Lern-Prozessen“ auseinander. In den neun Teilprojekten dieses Schwerpunktes werden konkrete, inhaltliche und (hochschul-)didaktische Maßnahmen (weiter-)entwickelt und erprobt. Überwiegend erfolgt die Forschung im Rahmen des Schwerpunktes an außerschulischen Lernorten (z.B. dem Mathelabor oder der NaWi-Werkstatt), die von Schülergruppen besucht werden und somit die Gelegenheit bieten, Lehr-Lern-Prozesse mittels Unterrichtsvideografie und evidenz-basierten Methoden der Unterrichtsdiagnostik zu untersuchen. Die einbezogenen außerschulischen Lernorte der Standorte Koblenz und Landau sind dem Zentrum für Bildung und Forschung an Außerschulischen Lernorten (ZentrAL) zugeordnet. Bei ZentrAL handelt es sich um eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Koblenz-Landau, mit dem Ziel die vielfältigen Aktivitäten der aktuell 16 außerschulischen Lernorte der Universität besser zu koordinieren. Ziele der Einrichtung sind - neben dem spezifischen Bildungsanspruch der jeweiligen Lernorte - die Förderung der wissenschaftlichen Ausbildung angehender Lehrkräfte durch die Integration der an den außerschulischen Lernorten durchgeführten Praxiselemente in die Hochschullehre sowie die Förderung der Forschung im Bereich der Didaktik an außerschulischen Lernorten.

bfbf



Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01JA1605 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Ein Projekt der Universität Koblenz Landau

N.N

Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz
Universitätsstr. 1
56070 Koblenz
Gebäude D, Raum 214

+49 (0) 261 / 287-2906

mosaik@uni-koblenz-landau.de