TP 6 – Mathematik-Labor digital

TP 6 – Mathematik-Labor digital

Das Mathematik-Labor “Mathe ist mehr” (https://mathe-labor.de) in Landau ist als Lehr-Lern-Labor fester Bestandteil des Lehramtsstudiums Mathematik für angehende Lehrkräfte der Sekundarstufen. Im Teilprojekt “Mathematik-Labor digital” des Projektes MoSAiK werden bestehende Lehr- und Lernangebote optimiert. Dies geschieht unter Berücksichtigung der Zieldimensionen Digitalisierung, Heterogenität, Theorie-Praxis-Verknüpfung, Phasenvernetzung und Reflexion des Projektes MoSAiK.

Zielgruppen des Projekts "Mathematik-Labor digital" sind

  1. Lehramtsstudierende mit dem Fach Mathematik,
  2. angehende Mathematiklehrkräfte im Vorbereitungsdienst bzw. im Referendariat,
  3. Mathematiklehrkräfte, die ihre Klassen und Kurse in das Mathematik-Labor „Mathe ist mehr“ begleiten und im Rahmen von Lehrerfortbildungen sowie
  4. Schülerinnen und Schüler die im Mathematik-Labor „Mathe ist mehr“ anhand von Arbeitsanleitungen und gegenständlichen sowie digitalen Materialien erleben, was es bedeutet Mathematik zu betreiben.

Kernaspekte des Projekts "Mathematik-Labor digital" sind

  1. die passgenaue Unterstützung von Studierenden bei der Erstellung von Laborstationen für das Mathematik-Labor „Mathe ist mehr“ im Sinne des blended learning,
  2. der Einsatz des in der AG Didaktik der Mathematik (Sekundarstufen) entwickelten Videotools ViviAn (https://vivian.uni-landau.de) in allen Phasen der Lehrerbildung zur Schulung diagnostischer Kompetenz,
  3. die Weiterentwicklung von Labor-Stationen des Mathematik-Labors „Mathe ist mehr“ hin zu digitalen Stationen, die auch direkt in Schulen eingesetzt werden können, ggf. zusammen mit ausleihbaren Experimentierkisten, die mit im 3D-Druck kostengünstig hergestellten gegenständlichen Materialien gefüllt sind.

Maßnahmen des Projekts "Mathematik-Labor digital" sind u.a.:

  • Schulung der Studierenden im Bereich der Erstellung digitaler Lehr- und Lernmaterialien mit
    • in der Schule gängiger Anwendersoftware wie etwa GeoGebra,
    • neuen Anwendungsszenarien wie
      • Moodle:STACK in Verbindung mit GeoGebra,
      • Materialien für den 3D-Druck,
      • einem digitalen Stationenleitsystem für die Erstellung von Lernstationen zur Adressierung der Heterogenität sowie Unterstützung der Selbstregulation der Schülerinnen und Schüler durch unmittelbares diagnostisches Feedback,
      • der Erstellung von virtuellen Szenerien
  • Anreicherung der Hochschullehre um digitale Lerngelegenheiten:
    • Entwicklung einer blended learning-Umgebung auf der Basis des LMS OLAT,
    • Bereitstellung von technischen Anleitungen, fachdidaktischer Theorie (in Form von Literatur und Vorlesungsvideos) aus grundlagenbildenden Veranstaltungen und Reflexionsmaterialien
  • Einsatz des Videotools ViviAn (https://vivian.uni-landau.de) zur Theorie-Praxis-Verknüpfung in
    • grundlagenbildenden mathematikdidaktischen Vorlesungen
    • der Ausbildung von angehende Mathematiklehrkräfte im Vorbereitungsdienst bzw. im Referendariat und
    • Lehrerfortbildungen.

strahlensatzMaterial

 

strahlensatzVirtuelleSzenerieSmall

Dieses Teilprojekt wird aus der ersten Projektphase fortgeführt. Nähere Informationen zur Arbeit des Teilprojekts in der ersten Förderphase finden Sie hier

Prof. Dr. Jürgen Roth

Prof. Dr. Jürgen Roth
Teilprojektleiter

Universität Koblenz- Landau, Campus Landau
Fortstr. 7
76829 Landau
Gebäude I, Raum 1.01

+49 (0) 6341 / 280-31202

roth@uni-landau.de

Tim Lutz

Tim Lutz
Projektmitarbeiter

Universität Koblenz- Landau, Campus Landau
Fortstr. 7
76829 Landau
Gebäude I, Raum 1.09

+49 (0)6341 280-31465

lutz@uni-landau.de